BME-Region Stuttgart - Mittlerer Neckar

Ort: Internationales Begegnungszentrum (IBZ) der Universität Stuttgart in S-Vaihingen, Robert-Leicht-Str. 161

Kompaktseminar „RISIKO-Management im Einkauf: WARUM und WIE?“

In den letzten Jahren haben vielen Unternehmen schmerzlich erfahren wie störanfällig ihre Versorgungswege und Lieferketten tatsächlich sind. Sie wurden von Transportrisiken (bspw. gesperrte Seehäfen in China), Materialrisiken (wer liefert Mikroprozessoren?), Lieferantenrisiken (Lieferquellen in Russland, Ukraine), Naturrisiken (Überschwemmungen, Erdbeben), politische Risiken (Boykott-Liste der EU) usw. mehr oder weniger überrascht. Und dann noch die Risiken des Lieferkettensorgfaltspflichtengesetzes! Die Folgen zeigen sich vor allem in gestörten Produktionsabläufen und immensen Preissteigerungen. Im Feuer steht der Einkauf! Erfreulich, dass nun auch das TOP-Management den Einkauf wahrnimmt.

Folgende Fragen sollten jeden Einkauf beschäftigen:

(a) Wie können potentielle Versorgungsrisiken rechtzeitig erkannt werden?

(b) Welche Handlungsmöglichkeiten gibt es für den Einkauf? Was ist zu tun?

(c) Wie kann der Einkauf resilient aufgestellt werden?

Diese Fragen wollen wir mit Hilfe ausgewiesener Experten diskutieren. Impulse liefern dazu:

Herr Jens Berberich, Hauptabteilungsleiter Einkauf, Logistik, Nachhaltigkeit in der Radeberger Gruppe, Frankfurt
Herr Jan Kistner, Head of Corporate Purchasing bei Fa. Trumpf, Ditzingen
Herr Oliver Schmitz, Vice President Purchasing Global Material Group Management bei Fa. Mann + Hummel, Ludwigsburg
Herr Rechtsanwalt Dr. Markus J. Weyer, Weyer Rechtsanwaltsgesellschaft, Berlin
Wir laden unsere Mitglieder zu diesem Kompaktworkshop herzlich ein. Die Teilnahme ist kostenfrei. Die Anzahl ist wegen der räumlichen Restriktionen auf 25 begrenzt.

Wir bitten um verbindliche Anmeldung bis spätestens 21. September 2022 auf unserer homepage oder bei der Geschäftsstelle.

Die genaue Agenda werden wir rechtzeitig zur Verfügung stellen. Soviel vorab: Workshop Ende gegen 17.30 Uhr, anschließend get together.

Ort: Classic Car Refugium Filderstadt-Bernhausen

Finanzielle Stabilität von Lieferanten richtig beurteilen

Während die Beurteilung leistungs- und produktionsspezifischer Indikatoren von Lieferanten eine Selbstverständlichkeit für Unternehmen ist, wird die qualitative Bewertung der finanziellen Stabilität dieser meist nur unzureichend abgedeckt. Hier greifen Unternehmen meist auf externe Dienstleister zurück. Vor allem bei strategisch bedeutenden Lieferanten reichen die öffentlich zugänglichen oder standardisierten Informationen oftmals nicht aus und es bedarf somit einer qualifizierten Analyse der aktuellsten Verhältnisse. Nur so besteht die Chance, Fehlentwicklungen, und somit negative Auswirkungen auf die Geschäftsbeziehung, frühzeitig zu erkennen und entsprechende Gegenmaßnahmen einleiten zu können.

Im Rahmen unserer Abendveranstaltung wird die Firma J.M. Voith SE & Co. KG Einblicke in deren Risikomanagement im Einkauf geben, das seit 2019 durch die Dienstleistung der FRA-Services AG erweitert wurde. Bereits nach wenigen Analysen konnten wertvolle Erkenntnisse über bestehende Lieferanten gewonnen werden. Basierend auf Praxisbeispielen wird die Notwendigkeit eines proaktiven Risikomanagements aufgezeigt und im Anschluss gerne diskutiert. Die Veranstaltung findet im Classic Car Refugium in Filderstadt-Bernhausen statt, in dem Schmuckstücke aus der Automobilwelt für eine einzigartige Vortragsatmosphäre sorgen.

Die Teilnahme unterliegt den 3G CORONA-Regelungen bzw. Einschränkungen. 

Die Anzahl der Teilnehmer ist limitiert, es gilt first come first serve, aber bitte mit Verbindlichkeit. Melden Sie sich dazu wie gewohnt auf unserer homepage bis spätestens 21.10.2021 an. Falls Ihnen eine Teilnahme doch nicht möglich sein sollte, geben Sie uns bitte asap Bescheid. Sollte eine Anmeldung auf der homepage nicht mehr möglich sein, dann nehmen Sie ebenfalls per mail mit der Geschäftsstelle Kontakt auf. Wir führen eine Nachrückerliste.

Ort: Virtuelle Veranstaltung

„ Aus Krisen und von der Jugend lernen“ Lessons Learned aus über 30 Jahren Beschaffungsverantwortung im risikoreichen und globalen Umfeld

Neben der Corona Pandemie hat uns u.a. die „Fridays for Future“ Bewegung sehr deutlich vor Augen geführt, dass wir auch in der Beschaffung umdenken und unsere Strategien überarbeiten müssen. Neben dem Markt werden uns auch neue rechtliche Forderungen dazu zwingen, noch mehr Transparenz in die Lieferketten zu bringen. Nicht nur VW ist seit Juli 2019 mit seinem S-Rating (Nachhaltigkeit) einer der Treiber dieser neuen Herausforderungen und bei 95% der 100 Top Deutschen Unternehmen steht dieses Thema schon jetzt mit hoher Priorität auf der Agenda. Und dabei muss und wird der Einkauf eine dominierende Rolle einnehmen und muss nebenbei auch noch den Spagat zwischen ökologischen und ökonomischen Kriterien managen.

„ Aus Krisen und von der Jugend lernen“
Lessons Learned aus über 30 Jahren Beschaffungsverantwortung im
risikoreichen und globalen Umfeld und neue Herausforderungen im Fokus

-Mehr Transparenz in der Supply Chain: Wie Sauber, Sicher und Stabil sind meine Lieferketten ?
-Anpassung der Einkaufsstrategien
-Kommunikation in Krisen
-Lessons Learned und was wir zukünftig besser machen können

Ulrich Weigel

Inhaber und Geschäftsführer der PREX-Consulting, einer Unternehmensberatung mit Fokus auf Einkauf und Supply Chain Management. Internationale Tätigkeit als Trainer, Coach, Lektor und Autor. Zuvor Bereichsleiter Einkauf und Vice COO der Leica Camera AG. 30 Jahre Einkaufserfahrung in der Industrie, Leitung globaler Beschaffungs¬projekte, Führung großer Einkaufsteams.

Ort: Virtuelle Veranstaltung

Rücken Sie sich ins rechte Licht – mit einem professionellen Auftritt im virtuellen Raum

Die letzten 12 Monate haben gerade auch Mitarbeiterin in der Beschaffung viel abverlangt. Lieferanten zu entwickeln, Risiken zu managen, neue Lieferquellen zu finden und vieles mehr - das alles war und ist in sehr eingeschränkter Präsenz möglich. Online Formate für jede Art von Kennenlernen, Projektgespräche, Verhandlungen sind vorherrschend. Auch nach „Corona“ wird unsere Zusammenarbeit weiterhin von diesen Formaten geprägt werden und ein Teil “Home Office“ bleiben.

Der intensive Kontakt zu Lieferanten und Kunden ist weiterhin wichtig, um frühzeitig Veränderungen und neue Entwicklungen zu begleiten. Mitarbeiter in Unternehmen stimmen sich täglich in Konferenztools intern und mit ihren Ansprechpartnern ab und führen gezielt virtuelle Beratungen, Projektdurchsprachen und Verhandlungen.

In dieser praxisnahen Veranstaltung behandeln wir folgende Fragen:

Präsentationen, Jahrespreisverhandlungen, Projektdurchsprachen und -vergaben sollten professionell auch im virtuellen Raum geführt werden.

- Wie bereite ich ein virtuelles Gespräch/Verhandlung optimal vor?
- Wie sorge ich für meine optimale - virtuelle - Präsenz?
- Welche Does & Don’t sollte ich kennen und beherzigen?

Erhalten Sie relevante Tipps für Ihren professionellen Auftritt im virtuellen Raum. Does & Don‘ts, praktische Beispiele und neue Ideen helfen Ihnen, sich – noch – besser ins recht Licht zu rücken.

Bei dieser Veranstaltung schalten Sie bitte Ihr Video mit ein, um optimal profitieren zu können.